Wir behandeln nicht das Symptom
Wir behandeln die Ursache

Medical Yoga

Medical Yoga verbindet die tief verwurzelte Yogapraxis mit den aktuellsten orthopädischen Erkenntnissen und legt deshalb ein großes Augenmerk auf die physischen Vorteile, die die Ausführungen der Yogapositionen mit sich bringen. Im Vordergrund stehen dabei Bewegungsabläufe, die den natürlichen Prinzipien des Körpers folgen und eine gewaltfreie Durchführung der Übungen.

Grundlegend ist dabei die sogenannte Spiraldynamik®: ein Konzept, das auf der funktionellen Anatomie des Körpers beruht und somit die menschlichen Haltungen und Bewegungen koordiniert. Die Spiraldynamik® geht davon aus, dass eine sinnvolle Körperausrichtung sich durch ein dreidimensionales Bewegungssystem auszeichnet und schult den Körper deshalb durch ebenfalls spiral- beziehungsweise helixförmige Bewegungen.

Mithilfe von intelligenten, also anatomisch richtigen Bewegungen kann durch Medical Yoga spezifisch auf Beschwerden eingegangen werden – beispielsweise nach einem Bandscheibenvorfall oder bei Hüftunbeweglichkeit, Fußdeformitäten oder schmerzenden Verspannungen. Muskeln, Gelenke und Sehnen werden mobilisiert und gestärkt und die natürliche Körperhaltung langfristig unterstützt, sodass das Haltungsgefühl des Praktizierenden verfeinert wird. Außerdem wird durch die fließenden, feinfühligen Übungen das Haltungsgefühl intensiviert.

Bei Medical Yoga geht es also darum, den Blick auf den Körper und seine Haltung zu schulen, um das eigene Potenzial besser erkennen und so auf die psychischen und physischen Bedürfnisse eingehen zu können. Auf diesem Weg können Schmerzen und Verspannungen gezielt behandelt werden – ohne Operation oder eine hohe Medikamentendosis.

Ab Anfang Oktober werden in unserer Praxis wöchentlich zwei Medical-Yoga-Kurse angeboten: die Kurstermine sind Montag- und Mittwochabend, jeweils von 20 bis 21 Uhr.