Wir behandeln nicht das Symptom
Wir behandeln die Ursache

Functional Training

Functional Training ist eine Trainingsmethode, die sich nicht auf einzelne Muskeln, sondern mehrere Gelenke und Muskelgruppen, konzentriert. Dabei wird auf Maschinen verzichtet, die meist aus dem Fitnessstudio bekannt sind. Diese konzentrieren sich nämlich oft auf ein bestimmtes Gelenk und nicht auf ganzheitliche Bewegungen, die mehrere Teile des Körpers beanspruchen. Beim funktionalen Training sollen mehrere Muskeln gleichzeitig trainiert werden, wobei Koordination, Sensomotorik und Kraft im Vordergrund stehen. Ziel ist es, die Körperwahrnehmung zu stärken, sodass Übungen richtig und bewusst ausgeführt werden können.

Das Training umfasst bekannte Übungen, wie Laufen, Springen, Hüpfen, Drehen oder Gleichgewichtstraining. Ziel ist es, den Rumpf zu trainieren, der für die Stabilität und Leistungsfähigkeit des Bewegungsapparats verantwortlich ist. Bauch-, Becken-, Wirbelsäulen- und Hüftmuskeln bleiben langfristig leistungsstark, wenn der Rumpf stabil ist.

Beim Functional Training wird der Fokus nicht auf den Aufbau von Muskeln gelegt, sondern auf die Wahrnehmung des Sportlers über den eigenen Körper. Muskeln werden schließlich automatisch aufgebaut, wenn regelmäßig und richtig trainiert wird.

Functional Training eignet sich vor allem für Menschen, die sich auf eine Sportart oder den Alltag vorbereiten möchten. Das Verletzungsrisiko soll sinken und die Leistungsfähigkeit steigen. Durch die Ausführung von Übungen ohne Geräte werden verschiedene Bewegungen verinnerlicht. Mit einer bewussten Körperwahrnehmung, die sich auf die sportlichen Aktivitäten auswirkt, gewinnt der Körper an Kraft, Flexibilität und Gleichgewicht.