Craniomadibulaere Dysfunktion CMD Behandlung Physiotherapie Berlin Mitte Christian Marsch

Kiefergelenkbehandlung in der Physiotherapie Berlin-Mitte – Craniomandibuläre Dysfunktion (CMD)

Craniomandibuläre Dysfunktion (CMD) bezeichnet im Allgemeinen eine Fehlfunktion des Kiefergelenks mitsamt der beteiligten Muskeln und Knochen. Etwa acht Prozent der deutschen Bevölkerung sind von dieser Erkrankung betroffen.

Diffuse Schmerzen im Kopf, Nacken sowie Rücken und Kniebeschwerden, Zähneknirschen, Schwindel oder Tinnitus sowie viele weitere Symptome können auf eine Craniomandibuläre Dysfunktion zurückgeführt werden. Gezielte Therapiemethoden der Physiotherapie, wie spezielle CMD-Kiefergelenksbehandlungen, die wir auch in unserer Praxis in Berlin-Mitte durchführen, können zu einer erfolgreichen Behandlung des komplexen Beschwerdebildes der CMD beitragen.

Jetzt einen Physiotherapie Termin vereinbaren

Rufen Sie uns an und vereinbaren Sie einen Termin an unseren Standorten Naturkundemuseum oder Stadtmitte.

Sie können uns Ihre Terminanfrage auch gerne über unser Kontaktformular senden.

Naturkundemuseum Stadtmitte E-Mail

Kiefergelenkbehandlung in Berlin-Mitte – Physiotherapie Marsch

Viele Menschen leiden unter Schmerzen im Kiefergelenk und wissen nicht, dass es eine Behandlungsmöglichkeit gibt. Die Kiefergelenkbehandlung ist eine relativ neue Behandlungsmethode, die jedoch sehr erfolgreich ist.

Das Kiefergelenk ist das Gelenk, das den Unterkiefer mit dem Schädel verbindet. Wenn dieses Gelenk nicht richtig funktioniert, kann es zu Schmerzen im Gesicht, Kopf und Nacken kommen. Die Behandlung der Kiefergelenksdysfunktion (CMD) ist ein wichtiger Bestandteil der Behandlung von Schmerzen im Kiefergelenk.

Um CMD zu behandeln, muss das kraniomandibuläre Dysfunktionssyndrom (CMS) erkannt werden. Das CMS ist ein Syndrom, bei dem es zu Schmerzen im Gesicht oder im Kopf kommt. Es gibt viele Faktoren, die das CMS auslösen können.
Die häufigsten sind:

  • Schlafapnoe (Atemstillstand während des Schlafens)
  • Nasennebenhöhlenentzündung (Sinusitis)
  • Allergien (Asthma)
  • Stress (Überarbeitung, Angstzustände, Depressionen)
  • Zähneknirschen oder Kieferbewegungen in der Nacht oder bei Anstrengungen
  • Kiefergelenksdysfunktion (CMD), die zu Schmerzen im Gesicht führt.

Craniomandibuläre Dysfunktion (CMD)

Die CMD-Kiefergelenksbehandlung variiert je nach Beschwerde- und Schmerzbereich. Und da es kein typisches Leitsymptom gibt, welches alle Patienten gleichermaßen betrifft, wird die Behandlung in unserer Praxis in Berlin-Mitte gezielt und konkret auf den jeweiligen Patienten abgestimmt. Dies setzt jedoch zunächst eine klinische Funktionsanalyse voraus, bei der die Kau- und Kopfmuskulatur manuell untersucht werden und die auch vorangegangene Erkrankungen berücksichtigt.

Ursachen der Kiefergelenkbeschwerden

Kiefergelenkbeschwerden können viele Ursachen haben. Oft ist es eine Fehlfunktion des Kiefergelenks selbst, die Schmerzen und Beschwerden verursacht. Diese Fehlfunktion kann angeboren sein oder im Laufe des Lebens entstehen.
Zu den häufigsten Ursachen gehören:

  • Trauma: Ein Unfall oder ein Schlag auf das Kinn kann das Kiefergelenk beschädigen und zu Schmerzen führen.
  • Muskelverspannungen: Verspannungen in den Muskeln rund um das Kiefergelenk können Schmerzen und Beschwerden verursachen. Diese Verspannungen können durch Stress, Zähneknirschen oder andere Faktoren entstehen.
  • Veränderungen im Kiefergelenk: Im Laufe des Lebens können sich die Knochen und Gelenke im Gesicht verändern. Dies kann das Kiefergelenk beeinträchtigen und zu Schmerzen führen.
  • Gelenkentzündung: Die Gelenke im Gesicht können sich entzünden. Diese Entzündung kann durch Bakterien, Viren oder andere Faktoren ausgelöst werden.
  • Arthritis: Die Arthritis ist eine Erkrankung, bei der die Gelenke entzündet sind. Diese Erkrankung kann zu Schmerzen und Beschwerden im Kiefergelenk führen.
  • Tumoren: Geschwulste oder Tumore im Kiefergelenk können zu Schmerzen führen.

Behandlungsmöglichkeiten der Kiefergelenkbeschwerden

In Berlin-Mitte gibt es verschiedene Behandlungsmöglichkeiten für Kiefergelenkbeschwerden. Die häufigste Behandlung ist die sogenannte konservative Behandlung. Dabei werden in der Regel Schienen oder Splinte eingesetzt, um die Gelenke zu entlasten und so die Schmerzen zu lindern. In schwereren Fällen kann auch eine Operation notwendig sein.

Individuelle Therapie bei CMD

Durch Abtasten und Druckausübung reagieren einige Muskelbereiche mit Schmerz, sodass verhärtete Muskelpartien identifiziert werden können. Durch weitere Untersuchungen, wie etwa der Körper- oder Kopfhaltung des Patienten, können weitere Schlüsse gezogen werden, die auf eine CMD-Erkrankung hindeuten können. Ziel unserer Praxis in Berlin-Mitte ist es, mithilfe einer gezielten CMD-Kiefergelenksbehandlung, welche sowohl Wärmeanwendungen, Massagen oder Dehnungsübungen umfassen kann, die Schmerzen langfristig zu beseitigen.

Deuten die Ergebnisse der klinischen Funktionsanalyse auf Störungen im Kausystem hin, so kann zusätzlich eine instrumentelle Funktionsanalyse in Betracht gezogen werden. Moderne Messgeräte können auf diesem Weg kleine Verschiebungen oder von der Norm abweichende Bewegungen des Unterkiefers aufzeichnen. So kann auch eine Fehlbisslage festgestellt werden, die entstehen kann, wenn Ober- und Unterkiefer nicht richtig aufeinander passen.

Nach einer genauen Untersuchung lässt sich CMD oft mit einfachen Mitteln, wie etwa einer Aufbissschiene, Entspannungsübungen oder Physiotherapie, effektiv behandeln. Für einen schnellen und langfristigen Therapieerfolg arbeiten wir in unserer Praxis für Physiotherapie deshalb ebenfalls eng mit spezialisierten Zahnärzten zusammen.

Physiotherapie Marsch Berlin Mitte hat 4,82 von 5 Sternen | 336 Bewertungen auf ProvenExpert.com