Physiotherapie Berlin Mitte - Physiotherapie Marsch Berlin-Mitte GmbH
Wir behandeln nicht das Symptom
Wir behandeln die Ursache
Becken Hüfte Stabilität Physiotherapie Berlin Mitte

3 Übungen zur Förderung der Hüftmobilität

Wer langen Arbeitszeiten im Büro ausgesetzt ist oder regelmäßigen Sport, wie etwa Joggen oder Fahrradfahren betreibt, wird das sicherlich kennen: Die Hüfte knackt, fühlt sich blockiert an oder schmerzt schon beim langsamen Gehen. Im schlimmsten Fall betreffen die Schmerzen nicht nur das Hüftgelenk selbst, sondern auch den Rücken und die Knie. Dabei sind die Symptome und Beschwerden oft auf eine Ermüdung des Knorpels, der entweder stark unter- oder überfordert ist, zurück zu führen. Um einem Verschleiß des Hüftknorpels entgegen zu wirken, gilt es schnell und gezielt zu handeln – und das geht schon mit einfachen Übungen von Zuhause aus! 

Mit regelmäßigen Dehn- und Lockerungsübungen lässt sich die Gelenkflüssigkeit im Inneren des Hüftgelenks wieder aktivieren und Sie gelangen zu Ihrer ursprünglichen und natürlichen Hüftbeweglichkeit zurück. Doch zunächst einmal gilt es zu verstehen, wie die Hüfte überhaupt funktioniert und, warum es wichtig ist, sie mit regelmäßigen Bewegungsabläufen mobil und flexibel zu halten.

Die Hüfte

Das Hüftgelenk ist das zweitgrößte Gelenk des Menschen. Gemeinsam mit dem Becken und dem Oberschenkelknochen befähigt es den Menschen, sich mit den Beinen fortzubewegen. 

Hüfte Becken Stabilität Physiotherapie Berlin Mitte

Als Kugelgelenk stellt das Hüftgelenk eine Verknüpfung des Beckens mit dem Oberschenkelknochen her und erlaubt es dem Oberschenkel somit, sich in alle Richtungen zu bewegen. Ist die Bewegungsfähigkeit der Hüfte vermindert, so liegt entweder eine Blockade oder Einschränkung der Gelenkflüssigkeit, die sich im Inneren des Hüftgelenks befindet und als Schmiermittel zwischen Hüftkopf und -pfanne agiert, vor. Ist die Funktion eingeschränkt, so entsteht eine übermäßige Reibung, die auf Dauer zu einem Verschleiß der Gelenke führen kann. Die Symptome reichen dabei von Schwierigkeiten beim Aufstehen, Sitzen oder Gehen bis hin zu Schmerzen, die nicht nur die Hüfte selbst, sondern auch die Knie oder den Rücken betreffen können. Um Symptomen vorzubeugen oder gegen schon vorhandene vorzugehen, helfen regelmäßige Übungen, die sich auf die Förderung der Hüftflexibilität und -mobilität konzentrieren.

Diese Übungen helfen gegen Hüftschmerzen

Wann immer sich Ihre Hüfte steif und blockiert anfühlt, können kleine Bewegungsabläufe Abhilfe schaffen, um die Mobilität wieder herzustellen. Das Ziel ist es, die Gelenke zu lockern, um Hüftschmerzen effektiv entgegen zu wirken. In einem Wechsel von Belastung und Entlastung, wird die Beweglichkeit der Hüfte verbessert, sodass Blockaden, Verschleiße und damit zusammenhängende Schmerzen verringert werden können. Die Übungen können morgens nach dem Aufstehen, zwischendurch im Büro oder als Warm-Up vor dem Sport  ausgeführt werden. 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Je regelmäßiger die Übungen durchgeführt werden, desto beweglicher und leistungsfähiger wird die Hüfte. Ist das Hüftgelenk flexibel, fühlt sich jeder Schritt gleich unbeschwerter an und der Körper gewinnt an Leichtigkeit und Schwung.